Wer Musik macht, bleibt jung! Ganz nach diesem Motto besucht Frau Feuz (91)  ihre erste Gitarrenstunde bei Guitart Music School in Begleitung ihrer Tochter. „Ich liebe den Klang der Gitarre“ erzählt die Thunerin voller Begeisterung, die seit ihrem achten Lebensjahr Klavier spielt. Noch heute spiele sie Stücke von Chopin und Brahms. Die Gitarrenstunde war eine Überraschung ihrer Tochter zum Muttertag „da sie immer wieder erzählte dass sie so gerne Gitarre spielen würde“ erzählt Frau Bärtschi und ist sichtlich erfreut dass die Überraschung gelungen ist.

Mit einer klassischen Gitarre in der Hand wagen wir uns an die ersten Töne. Das Zupfen mit der rechten Hand klappt auf Anhieb, Frau Feuz setzt die Anweisungen schnell um. Mit der linken Hand versuchen wir danach die richtigen Töne zu erzeugen. „Das ist also schön schwierig“ gibt sie nach einigen Versuchen zu bemerken und spürt die schnelle Ermüdung ihrer Handgelenke.

Zu Dritt hatten wir eine unterhaltsame und kurzweilige Gitarrenstunde wo wir viel ausprobiert, geredet, und gelacht haben. „Das Gitarrenspielen ist wohl doch etwas für jüngere Gelenke“ sagt sie am Schluss der Stunde etwas wehmütig.

Wir gratulieren Frau Feuz herzlich zu ihrem ambitionierten Vorhaben, mit 91 noch Gitarre zu erlernen und wünschen ihr alles Gute und noch viele musikalische Jahre am Klavier!

Verfasst von andreas